Dienstag, 17. Mai 2011

Reine Handarbeit

Reine Handarbeit

Wir stricken unser Leben.
Manche wählen ein kompliziertes Muster,
andere ein schlichtes.
Es ist ein buntes Maschenwerk
oder ein Stück in tristen Farben.
Nicht immer können wir die Farben selbst wählen;
und auch die Qualität der Wolle wechselt,
mal weiß und wolkenflauschig,
mal kratzig und hart.
Die einen stricken liebevoll und sorgsam,
andere mühevoll und ungern.
Und so manchmal 
schmeißt einer das Strickzeug in die Ecke.
Und öfters lässt du eine Masche fallen, 
oder sie fällt ohne dein Zutun.
Du hast die Nadeln in der Hand!
Du kannst das Muster wechseln,
die Technik oder das Werkzeug.
Nur aufribbeln kannst du nicht ein klitzekleines Stück.

(Von Kristiane Allert-Wybranietz 
aus dem Buch „Trotz alledem“

Erschienen 1980 im amp Verlag Lucy Körner, 
Fellbach)

Kommentare:

Rakita hat gesagt…

Wie wahr...

*Farbenland* hat gesagt…

Ein wunderschönes Gedicht - die Worte gehen ins Herz - vielen Dank und liebe Grüße Maria

pluminchen hat gesagt…

Ja, so ist das Leben ein großes Strickwerk. Das Gedicht gefällt mir.
Danke, dass ich so verweilen durfte.
Liebe Grüße
Eve